Kurvenkönig teilen:

Passo Pordoi

Foto vom Passo Pordoi
Foto: Heinz E. Studt

Der Passo Pordoi zählt fahrerisch zu den größten Herausforderungen der Dolomiten, er ist mit 2239 Metern zudem der zweithöchste asphaltierte Straßenpass Italiens und verbindet Arabba im Herzen der Dolomiten mit Canazei im Val di Fassa. Auf der Passhöhe bieten Hotels und Gasthöfe dem nach all der Kurvenhatz erschöpften Biker willkommene Stärkung, bevor es dann weiter geht im Kurventanz. Zum Beispiel über die "Große Dolomitenstraße", zu der jener Pordoi natürlich gehört.

Bunt und laut geht es zu in Canazei, dem wohl bekanntesten Fremdenverkehrsort des Fassatales, er ist heutzutage zugleich die Drehscheibe der wichtigsten Dolomitenpässe. Der Reiz des Bergdorfes liegt in seinem erlebenswerten Kontrast zur überwältigenden Einsamkeit der umliegenden Berge. Gönnen Sie sich unbedingt einen leckeren Cappuccino in einem der zahlreichen Cafés im Ortszentrum und schauen Sie in aller Ruhe dem bunten Treiben zu. Es ist hoch interessant.

Umgebungskarte

Höhenprofil

Passtelegramm

Name: Passo Pordoi
Start: Italien Canazei (Südtirol/Dolomiten, Italien)
Ziel: Italien Arabba (Südtirol/Dolomiten, Italien)
Höhenmeter: bergauf: 809 Meter
bergab: 656 Meter
Steigung: bergauf: 6.6% (Durchschnitt) 9.2% (maximal)
bergab: 7% (Durchschnitt) 9.3% (maximal)
Höchster Punkt: 2239 Meter
Länge: 22 km
Kehren: 65
Schwierigkeit: mittel bis schwer mittel bis schwer
Maut: nein
Wintersperre: nein

Auf dieser Webseite finden Sie Beschreibungen zu den schönsten Motorradtouren in Deutschland und den Alpen, redaktionell aufbereitet und aktuell recherchiert. Viele Tipps für Motorradfahrer, Informationen zu den wichtigsten Bikertouren über Alpenpässe sowie die Vorstellung der besten Motorradhotels.