Kurvenkönig teilen:

Passo di Gavia

Foto vom Passo di Gavia
Foto: Heinz E. Studt

Die gut ausgebaute Nordrampe des Gavia gilt als mittelschwer, die Südrampe ist zwar ebenso ordentlich asphaltiert, besitzt aber ein 10 Kilometer langes Mittelstück, auf dem sogar jeder entgegenkommende Bikerkollege Stress pur bedeuten kann. Denn dieses Mittelstück ist in des Wortes kühnster Bedeutung lenkerbreit. Die Passhöhe selbst liegt zwischen Dreitausendern inmitten einer weiten Hochebene und bietet bei schönem Wetter herrliche Ausblicke auf den Adamello-Gletscher. Das obligatorische Hospiz ist ein beliebter Bikertreff.

Bereits 1959 erbaute die italienische Familie Bonetta eine Berghütte, das "Rifugio Bonetta" auf dem Gavia zur Freude zahlreicher Wanderer und Bergsteiger. Und 50 Jahre später bewirtschaftet sie die Hütte immer noch! Für all diejenigen, die den Passo di Gavia erfolgreich bezwungen haben, stellt die Gastlichkeit der Familie Bonetta immer wieder eine echte Erholung dar. Und falls das Wetter einmal umschlägt – wir sind hier in hochalpinem Gelände – stehen jederzeit auch bis zu 40 Schlafplätze in waschechter Berghütten-Idylle zur Verfügung.

Umgebungskarte

Höhenprofil

Passtelegramm

Name: Passo di Gavia
Start: Italien Bormio (Trentino, Italien)
Ziel: Italien Ponte di Legno (Trentino, Italien)
Höhenmeter: bergauf: 1439 Meter
bergab: 1378 Meter
Steigung: bergauf: 5.8% (Durchschnitt) 10% (maximal)
bergab: 7.3% (Durchschnitt) 14% (maximal)
Höchster Punkt: 2618 Meter
Länge: 44 km
Kehren: 28
Schwierigkeit: mittel bis schwer mittel bis schwer
Maut: nein
Wintersperre: ja

Auf dieser Webseite finden Sie Beschreibungen zu den schönsten Motorradtouren in Deutschland und den Alpen, redaktionell aufbereitet und aktuell recherchiert. Viele Tipps für Motorradfahrer, Informationen zu den wichtigsten Bikertouren über Alpenpässe sowie die Vorstellung der besten Motorradhotels.