7 Tourentipps für den Motorradurlaub im Bikerdorf Tröpolach.

Tour01 Lesachtal – Staller Sattel

Tourlänge: 290 km
Fahrzeit: 4-5 Stunden

Vom Bikerdorf geht es zunächst nach Kötschach-Mauthen. Hier lohnt sich ein Besuch des „Museum 1915-1918“, das sich im Rathaus befindet. Weiter geht’s ins faszinierende Lesachtal, das mit einer Vielzahl an abwechslungsreichen Kurven begeistert.

Im Wallfahrtsort Maria Luggau sollte unbedingt an der barocken Basilika gestoppt werden. Über den Kartitscher Sattel wird die Pustertaler Bundesstraße erreicht, die kurz vor Bruneck verlassen wird, um den Staller Sattel in Angriff zu nehmen. Durchs Defereggental geht es danach in Richtung Kals, das mit seinem gleichnamigen Tal eine schöne Stichstraße mit Glocknerblick zu bieten hat.

Bevor es nach Tröpolach zurückgeht ist ein Besuch in der Sonnen¬stadt Lienz angesagt. Ein schöner Stadtbummel mit Kaffeehausbesuch ist immer eine feine Sache. Mit dem Gailbergsattel steht zum Tourabschluss noch ein Kurventänzchen auf dem Programm

Tour02 Großglockner

Tourlänge: 333 km
Fahrzeit: 5-6 Stunden

Die Königin der Alpenstraßen ist das Ziel. Über den Gailbergsattel, vorbei am netten Oberdrauburg, ist sie bald erreicht – die Großglockner Hochalpenstraße. Hier wird nicht nur Österreichs höchster Berg in Augenschein genommen, sondern auch viel Benzin geredet.

Die Franz-Josephs-Höhe und die Edelweißspitze sind nämlich beliebte Bikertreffs. Auch in Heiligenblut, dem wohl bekanntesten Ort am Großglockner, darf natürlich gestoppt werden, denn der malerische Tourismusort ist besuchenswert.

Durch das Mölltal wird die Rückfahrt gestartet, die mit der Strecke von Greifenburg, über den Kreuzberg, bis nach Hermagor einige Leckerbissen für die Kurvenjäger bereithält. Da gibt es am Abend im Bikerdorf jede Menge Gesprächsstoff, denn das Asphaltmaterial des heutigen Tages hat wohl alle begeistert.

Tour03 Nockalm und Maltatal

Tourlänge: 272 km
Fahrzeit: ca. 5 Stunden

Gleich zwei grandiose Alpenstraßen machen diese Tour zum Hit. Da ist zum einen die Maltatal-Hochalmstraße, die nach attraktiver Anfahrt, vorbei am Weissensee und Spittal, erreicht wird. Bevor es hinauf zur höchsten Staumauer Österreichs, der Kölnbreinsperre geht lohnt sich ein Besuch in Gmünd, das nicht nur mit seinem bekannten Porschemuseum zu gefallen weiß.

Zum anderen erwartet den alpinen Motorradfan mit der Nockalmstraße ein weiteres Highlight. 52 Kehren lassen 32 Kilometer später glückliche Bikeraugen aus dem Helm blicken. Vorbei am Millstätter See und über die Windische Höhe heißt es dann „Rolling home to Tröpolach“. Wer genug Zeit mitbringt kann die Tour durch einen Abstecher zum Katschberg interessant verlängern.

Tour04 Kärntner Seen

Tourlänge: 270 km
Fahrzeit: 5-6 Stunden

Tourenspaß zwischen Bergen und Seen lautet das Motto rund um Tröpolach. Und genau diese Seen sind es, die bei dieser Tour besonders begeistern.
Da sind zunächst der Pressegger See und dann der Faaker See, der durch sein jährlich stattfindendes größtes Harley-Treffen Europas weitbekannt ist.

Und weiter geht’s entlang am begeisternden Nass. Mit dem Wörther See, dem Ossiacher See und dem Weissensee warten, um nur die bekanntesten zu nennen, weitere herrliche blaue Momente. Dass dabei auch immer schöne Stellen zum Pausenstopp einladen ist selbstverständlich.

Und so kehrt der Tourer nach einem herrlichen Seetag ins Bikerdorf Tröpolach zurück und lässt den Kurventag mit Gleichgesinnten ausklingen.

Tour05 Die Pässetour

Tourlänge: 221 km
Fahrzeit: 3-4 Stunden

Auf die Pässe, fertig, los! Los geht’s vor der Haustür mit dem Kurvenritt zum Nassfeld. Die Grenze zum Pastaland wird überquert und mit dem Sella di Cereschiatis und dem Sella Nevea Pass wartet bereits Kehrenspaß in Italien.

Die Pässe Sloweniens setzen dann noch einen drauf. Nach dem Predil folgt mit dem Vršič der absolute Windungsgigant. 52mal heißt es dabei „Kehre frei“ und schon klebt das Bike in der nächsten Windung. Da dient der Wurzenpass als Erholungsübergang fast schon zur Entspannung.

Ein absoluter Toptipp ist übrigens der Mangart, dessen Stichstraße man nach dem Predil anfahren kann. Die höchste befestigte Straße Sloweniens ist allerdings nur für sehr gute Fahrer geeignet.

Tour06 1000 Kurven

Tourlänge: 306 km
Fahrzeit: 4-5 Stunden

Unsere 1000-Kurven-Tour startet über das Nassfeld nach Pontebba in Italien. Wenn es dann bei Tolmezzo in südliche Richtung weggeht bewegen sich Fahrer und Bike fast nur noch in der Schräglage.

Ob Passo Rest, Forcola di Priuso, Lumieischlucht oder Passo del Pura – die Windungen und Asphaltwege im Friaul wissen zu begeistern. Über den Plöckenpass geht es dann wieder nach Kärnten zurück, um einen genialen Kurventag im Bikerdorf Tröpolach aus-klingen zu lassen.

Tour07 Dolomiten Powerrunde

Tourlänge: 438 km
Fahrzeit: 6-7 Stunden

Diese Powerrunde führt in die Dolomiten. Mit dem Passo Cibiana, dem Passo di Giau und dem ehemaligen Olympiaort Cortina d’Ampezzo warten eine Menge Highlights auf den begeisterten Alpenfan.

Früh aufstehen ist angesagt und Kondition ist gefragt.

Brieffreundschaft schließen.

Der Kurvenkönig Newsletter informiert Dich über aktuelle Angebote, neue Touren, aktuelle News und neue Redaktionsinhalte.

Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.
Dazu verwendest Du den Abmeldelink, den Du in jedem unserer Newsletter findest.

Datenschutz: Ihre an uns übertragene Emailadresse wird von uns ausschließlich für die Zusendung unseres Newsletters verwendet. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Unsere Datenschutz-Erklärung finden Sie hier.

Bitte rechnen Sie 7 plus 6.

Adresse

DiCom GmbH
Haindlfinger Straße 20
D-85406 Zolling/Palzing

Kontakt

Fon: +49 (0) 8167-696370
Fax: +49 (0) 8167-696372
E-Mail: info@kurvenkoenig.de

Soziale Medien

Teile unsere Inhalte

Copyright 2020 Dicom GmbH.
Wählen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen um fortzufahren. Lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung und unser Impressum.