Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Have any Questions? +01 123 444 555
DE

Turracher Höhe

Turrach - Reichenau
Turracher Höhe - Motorradtouren und Pässe Passkarte

Passprofil:
Turracher Höhe

31Km
  • Höhe 1785 Meter
  • Höhenmeter 1008 Meter 915 Meter
  • Steigung Durchschnitt5% 9.9 %
  • Steigung Maximal 12.5% 13.4 %
  • Länge 31 Kilometer
  • Kehren 5
  • Mautpflicht Nein
  • Wintersperre Nein
  • Schwierigkeit 3

Als alpines Hochplateau auf 1800 Metern, geschmückt mit drei unergründlichen Bergseen, umgeben von den größten zusammenhängenden Zirbenwälder-Gebieten Österreichs sowie umringt von den imposanten Nockbergen ist die Turracher Höhe seit Jahren schon der Geheimtipp für Wanderer und Mountainbiker. Doch auch uns Motorradfahrern hat die Höhenstraße viel zu bieten. Die Straße über die Turracher Höhe quert die Gurktaler Alpen von Nord nach Süd, sie ist in weiten Teilen gut ausgebaut, besitzt aber mit satten Steigungen auch ihre Herausforderungen. Denn sie zählt zu den steilsten Straßenpässen Österreichs.

Seit dem 14. Jahrhundert besaßen die Reichenauer das Recht, ein gewisses Quantum Salz, das aus Hallein stammte, zollfrei ins eigene Tal zu schaffen. Als Entgelt dafür mussten sie den Übergang über die Turracher Höhe Sommers wie Winters offen halten. Doch das so ins Tal gelangte Quantum Salz reichte den Bewohnern vorne und hinten nicht. Deshalb verlegten sie sich zusätzlich auf das Schmuggeln. Und brachten es hierbei immerhin zu überregionaler Berühmtheit, zählten die Reichenauer Schmuggler doch zu den intelligentesten ihrer Zunft. Über streng geheime Pfade schlichen sie vor allem nächtens durch die Nockberge hinein ins Salzburgische, um das wertvolle „Lungauer Salz“ zu „organisieren“. So geschickt waren sie dabei, dass sie trotz vieler Versuche, ihnen das Handwerk zu legen, ihr „Salzprivileg“ bis zum Ende des 18. Jahrhunderts aufrechterhalten konnten und damit dem gesamten Tal einen bescheidenen Wohlstand sicherten.

Aus Herrgotts Tränen – so erzählt man – sollen die drei wunderschönen Bergseen entstanden sein, welche die Turracher Höhe zieren: der Turracher See, der Grünsee und der Schwarzsee fügen sich malerisch zwischen Almen und Zirbelwäldern in die Landschaft ein. Der größte von ihnen ist der Turracher See mit 18 Hektar Fläche und bis zu 33m Tiefe. Einen Katzensprung östlich und 200 Höhenmeter aufwärts liegt der Schwarzsee umgeben von weiten Hochmooren, die seine Wasser dunkel färben und ihm den Namen gaben.
Der Dritte im Bunde ist gleichzeitig der Kleinste und lieblichste: Der Grünsee, nur einen halben Hektar groß und bis zu 12 m tief, umgeben von Lärchen und Zirben.

Zurück

Copyright 2022 Dicom GmbH.
Einstellungen gespeichert

Cookie-Hinweis: Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind erforderlich, während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern. Sie können alle Cookies über den Button “Alle akzeptieren” zustimmen, oder über den Link "Cookies anpassen" Ihre eigene Auswahl vornehmen.

Weitere Hinweise, welche Cookies jeweils geladen werden, finden Sie hier in unseren Datenschutzhinweisen.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close