Kurvenkönig teilen:

Lukmanierpass - Pso. del Lucomagno

Foto vom Lukmanierpass - Pso. del Lucomagno
Foto: Heinz E. Studt

Der Lukmanierpass ist ordentlich ausgebaut und mit 14 Kehren fahrerisch auch nicht allzu anspruchsvoll. Sein Reiz liegt wieder einmal in der Landschaft, in der er "spielt", in den herrlichen Ausblicken auf das Bleniotal, das Herz des Tessins. Der Lukmanierpass stellt zudem die einzige Möglichkeit dar, die Schweizer Alpen unterhalb einer Höhe von 2000 Metern zu überqueren. Und gleich hinter der unscheinbaren Passhöhe beginnt mit dem prächtigen Tessin der Süden Europas.

Das Gebiet des Schweizer Kantons Tessin war schon bei den Römern äußerst beliebt. Sie brachten den Weinbau, hinterließen mannigfaltige Spuren in Sprache und Kultur. Und heutzutage ist das Tessin vor allem auch ein Bikerparadies par excellence. Namhafte, richtig hohe Pässe, wie Gotthard oder Lukmanier wechseln mit engen, kurvenreichen Alpentälern, deren Talschluss oftmals atemberaubend schön ist. Und abends kann man entlang der Seen gemütlich Motorradbummeln inmitten von Sonne und Palmen.

Umgebungskarte

Höhenprofil

Passtelegramm

Name: Lukmanierpass - Pso. del Lucomagno
Start: Schweiz Disentis (Graubünden, Schweiz)
Ziel: Schweiz Biasca (Ticino, Schweiz)
Höhenmeter: bergauf: 1029 Meter
bergab: 1851 Meter
Steigung: bergauf: 4.7% (Durchschnitt) 13.2% (maximal)
bergab: 4.8% (Durchschnitt) 13.8% (maximal)
Höchster Punkt: 1914 Meter
Länge: 61 km
Kehren: 14
Schwierigkeit: mittel mittel
Maut: nein
Wintersperre: nein

Auf dieser Webseite finden Sie Beschreibungen zu den schönsten Motorradtouren in Deutschland und den Alpen, redaktionell aufbereitet und aktuell recherchiert. Viele Tipps für Motorradfahrer, Informationen zu den wichtigsten Bikertouren über Alpenpässe sowie die Vorstellung der besten Motorradhotels.