Kurvenkönig teilen:

Hochtannbergpass

Foto vom Hochtannbergpass
Foto: Heinz E. Studt

Der Anstieg zum Hochtannbergpass beginnt im hübschen Örtchen Au im Bregenzerwald. Die L200 folgt dem Tal bis nach Schröcken, ab dort steigt die Piste allmählich bergan und bietet einige abwechslungsreiche Rechts-Links-Kombinationen. Die Passhöhe liegt inmitten einer horizontfüllenden Hochalm mit einer Liftstation. Deren Parkplatz ist ein beliebter Bikertreff der Region. Nach Osten geht es bergab Richtung Warth mit seinen netten Cafés und Gasthöfen für einen perfekten Einkehrschwung.

Das romantische Walserdorf Warth liegt idyllisch eingebettet zwischen seinen imposanten Hausbergen Biberkopf, Widderstein und Warther Horn. Gemütlichkeit scheint hier Trumpf zu sein, denn das vielfältige Wander- und Tourenangebot garnieren unzählige Einkehrmöglichkeiten in bewirtschafteten Almhütten, in Cafés, Biergärten und auf Sonnenterrassen mit prächtiger Aussicht. Doch das Beste daran: Das Bergdorf Warth liegt auch heutzutage noch weitgehend abseits des Massentourismus in völligem Einklang mit der Natur.

Umgebungskarte

Höhenprofil

Passtelegramm

Name: Hochtannbergpass
Start: Österreich Steeg in Tirol (Tirol, Österreich)
Ziel: Österreich Au in Vorarlberg (Vorarlberg, Österreich)
Höhenmeter: bergauf: 653 Meter
bergab: 959 Meter
Steigung: bergauf: 4% (Durchschnitt) 14.3% (maximal)
bergab: 5.4% (Durchschnitt) 15% (maximal)
Höchster Punkt: 1676 Meter
Länge: 33 km
Kehren: 11
Schwierigkeit: leicht leicht
Maut: nein
Wintersperre: nein

Auf dieser Webseite finden Sie Beschreibungen zu den schönsten Motorradtouren in Deutschland und den Alpen, redaktionell aufbereitet und aktuell recherchiert. Viele Tipps für Motorradfahrer, Informationen zu den wichtigsten Bikertouren über Alpenpässe sowie die Vorstellung der besten Motorradhotels.