Kurvenkönig teilen:

Flexenpass

Foto vom Flexenpass
Foto: Heinz E. Studt

Der Flexenpass führt von Lech-Zürs Richtung Süden und mündet anschließend in die Arlberg-Passstraße, die sodann über den Arlbergpass führt. Der historische Passweg bestand aus ungezählten Kehren – den "Flexen" - und verlief durch ein von Lawinen und Muren arg gebeuteltes Gelände. 1897 wurde das erste Teilstück der neuen Flexenstraße eingeweiht, eine Trasse mit zahlreichen Schutzdächern und Tunnels. Seit 1936 wird die Strecke auch im Winter geräumt, um die Zufahrt zu den Wintersportgebieten zu gewährleisten.

Das Bergdorf Lech wurde 2004 immerhin zum "Schönsten Dorf Europas" gewählt und empfiehlt sich nicht erst seit diesen Tagen auch Motorradfahrern gerne für einen ausgiebigen Boxenstopp. Inmitten einer traumhaften Bergnatur mit ihren unendlich weiten, bereits deutlich hochalpinen Horizonten lohnt es sich auf jeden Fall sogar, die Bergstiefel im Topcase mitzuführen und sich zum Beispiel einen der unzähligen ausgeschilderten Wanderwege über atemberaubend schöne Almwiesen zu gönnen. Ein gesünderes Kontrastprogramm zu ausgiebiger Kurvenhatz ist wohl kaum zu finden.

Umgebungskarte

Höhenprofil

Passtelegramm

Name: Flexenpass
Start: Österreich St. Anton am Arlberg (Vorarlberg, Österreich)
Ziel: Österreich Lech (Vorarlberg, Österreich)
Höhenmeter: bergauf: 681 Meter
bergab: 541 Meter
Steigung: bergauf: 7.3% (Durchschnitt) 12.4% (maximal)
bergab: 5.3% (Durchschnitt) 13% (maximal)
Höchster Punkt: 1784 Meter
Länge: 20 km
Kehren: 5
Schwierigkeit: leicht leicht
Maut: nein
Wintersperre: nein

Auf dieser Webseite finden Sie Beschreibungen zu den schönsten Motorradtouren in Deutschland und den Alpen, redaktionell aufbereitet und aktuell recherchiert. Viele Tipps für Motorradfahrer, Informationen zu den wichtigsten Bikertouren über Alpenpässe sowie die Vorstellung der besten Motorradhotels.