Kurz nach Österreich

Tourbeschreibung

„Böhmerwald“ heißen die südöstlichen Ausläufer des Bayerischen Waldes auch heute noch – vor allem im tschechischen, aber auch österreichischen Grenzgebiet. Und jenes sehenswerte Flecken Österreich, das direkt an diesen Kurvenkönig angrenzt, wollen wir uns auf dieser Motorradtour einmal genauer anschauen. Natürlich inklusive Einkehrschwung – den der ist in ganz Österreich immer besonders lecker. Davon erzählen übrigens unsere Kurvenkönige Österreich ein paar Mausklicks weiter …

Infos zur Tour

Waldkirchen

Sie ist eine der jüngsten Städte des Bayerischen Waldes, wurde sie doch erst 1972 zur Stadt erhoben. Immer wieder in seiner über 800-jährigen Geschichte wurde das Städtchen von verheerenden Bränden heimgesucht, der letzte Marktbrand ereignete sich in den letzten Kriegstagen 1945. All jene Stadtbrände sollen auf den Fluch einer Zigeunerin zurückgehen, den diese vor vielen Hundert Jahren über die Stadt gelegt hat, als ihr die Bürger Waldkirchens die Fahrt mit der Postkutsche verwehrten. Noch viele andere Geschichten erwarten den Besucher Waldkirchens heute bei einem Rundgang durch die historischen Gassen.
Bild: wikipedia/Aconcagua

Marktplatz in Waldkirchen

Neureichenau

Der sehr beliebte Urlaubsort liegt malerisch direkt am Fuß des 1.330 m hohen Dreisesselberges. Dessen Name soll von drei Sesseln herrühren, die auf den Berg geschafft werden mussten, als sich dereinst die Könige von Bayern, Böhmen und Österreich dort versammelten, um über die Grenzen ihrer Herrschaftsbereiche zu verhandeln. Der Ort selbst entstand im 17. Jahrhundert aus einer „wandernden“ Glashütte und entwickelte sich alsbald zu einer beliebten Siedlungsregion. Auch der bekannte Böhmerwalddichter Adalbert Stifter war in Neureichenau oft und gerne zu Besuch. Im Museum im Rosenberger Gut sind Erinnerungsstücke ausgestellt, die besichtigt werden können.

Rohrbach in Oberösterreich

Im Herzen des Oberen Mühlviertels gelegen wurde Rohrbach bereits um 1200 an der Kreuzung wichtiger mittelalterlicher Handelswege gegründet und diente damals als willkommene Rast an der Grenze zum Böhmerwald. Dies brachte den Rohrbacher Bürgern bereits damals ansehnlichen Wohlstand ein, sowie um 1320 sogar die Verleihung der wichtigen Marktrechte. Bis in unsere Tage begünstigt diese zentrale Lage die Stadtentwicklung und macht Rohrbach zu einem erlebenswerten Boxenstopp auch auf dieser Rundreise.
Bild: wikipedia/Hjanko

Blick auf Rohrbach im Mühlviertel

Mühlviertel

Nein - sein Name stammt nicht von einer dort existierenden exorbitanten Vielzahl an Mühlen. Die Flüsse „Steinerne Mühl“ sowie „Große“ und „Kleine Mühl“ sollen vielmehr der oberösterreichischen Region ihren Namen gegeben haben. Deshalb sucht man Mühlen dort wohl auch heute meistens vergebens. Die mühsame Flachsweberei bescherte dem Mühlviertel einstmals einen gewissen Wohlstand, heutzutage ist es vor allem der „sanfte Tourismus“, der die Menschen ernährt. Eine Reise durch das Mühlviertel lässt auch unsere innere Uhr bereits nach kurzer Zeit spürbar gemütlicher ticken.
Bild: wikipedia/Vijverln

Blick auf das Mühlviertel

Innviertel

Ganz im Nordwesten Oberösterreichs gelegen wurde das Innviertel ursprünglich einmal „Innbaiern“ genannt. Nicht zuletzt aufgrund seiner langen Zugehörigkeit zu Bayern und den daraus bis heute resultierenden vielen typischen Merkmalen. Das Innviertel gehörte seit dem 6. Jahrhundert zum Mattiggau im bairischen Stammesherzogtum. Erst nach dem Wiener Kongress 1814 wurde es zusammen mit dem Salzburger Land endgültig Österreich zugesprochen. Heute ist es eine fruchtbare, dicht besiedelte Hügellandschaft zwischen Salzach, Inn, Donau und Hausruck.

Partnerlink(s)

Brieffreundschaft schließen.

Der Kurvenkönig Newsletter informiert Dich über aktuelle Angebote, neue Touren, aktuelle News und neue Redaktionsinhalte.

Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.
Dazu verwendest Du den Abmeldelink, den Du in jedem unserer Newsletter findest.



Datenschutz: Ihre, an uns übertragene Emailadresse wird von uns ausschließlich für die Zusendung unseres Newsletters verwendet. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Unsere Datenschutz-Erklärung finden Sie hier.





Adresse

DiCom GmbH
Haindlfinger Straße 20
D-85406 Zolling/Palzing

Kontakt

Fon: +49 (0) 8167-696370
Fax: +49 (0) 8167-696372
E-Mail: info@kurvenkoenig.de

Soziale Medien

Teile unsere Inhalte

Copyright 2019 Dicom GmbH.
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.