© shutterstock

Hochseilgarten-Paradies Alpen.

Dei Hochseilgärten in den Alpen sind Erlebnisparks und bieten neben den Seilgärten oft weitere Funsportmöglichkeiten.

Mann im Seilgarten
© shutterstock

Die Geschichte der Alpen-Hochseilgärten.

Früher verfolgten Hochseilgärten häufig nur einen pädagogischen Zweck, waren zum Beispiel Teil von Firmenevents. Mitarbeiter sollten sich bei schwierigen Aufgaben im Hochseilgarten gegenseitig helfen. So wurde und wird das sogenannte Teambuilding verstärkt. Ein Gemeinschaftserlebnis, das verbindet. Außerdem fördert es das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein, wenn man sich durch einen Hochseilgarten „gekämpft“ hat. Mehr und mehr werden die Hochseilgärten in den Alpen heute aber auch touristisch genutzt. Ganze Kletterwälder und Alpen-Abenteuerparks mit 20 Stationen und mehr für die ganze Familie sind entstanden und ziehen Jung und Alt in ihren Bann. In ausgesuchten Hochseilgärten gibt es sogar Stationen für Rollstuhlfahrer.

Zurück

Brieffreundschaft schließen.

Der Kurvenkönig Newsletter informiert Dich über aktuelle Angebote, neue Touren, aktuelle News und neue Redaktionsinhalte.

Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.
Dazu verwendest Du den Abmeldelink, den Du in jedem unserer Newsletter findest.



Datenschutz: Ihre, an uns übertragene Emailadresse wird von uns ausschließlich für die Zusendung unseres Newsletters verwendet. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Unsere Datenschutz-Erklärung finden Sie hier.





Copyright 2019 Dicom GmbH.
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.