Allgemeine Geschäftsbedingungen für Werbekunden der DiCom GmbH

 

Stand November 2012

Auftrag Die Auftragserteilung kann telefonisch, per Email, Fax, online oder schriftlich erfolgen. Der Auftrag gilt durch Bestätigung des Auftragnehmers (schriftlich, Email oder Fax) als angenommen. Bei den zur Anfertigung des Eintrages (Bannerschaltung, Kataloganzeige, Interneteintrag, App-Eintrag, Karten etc.) erforderlichen überlassenen Unterlagen liegt das Urheberrecht beim Auftraggeber. Gehen die zur Auftragserfüllung notwendigen Unterlagen nicht spätestens innerhalb 10 Kalendertagen nach Auftragserteilung bzw. eines festgelegten Termins beim Auftragnehmer ein, so ist der Auftragnehmer verpflichtet und berechtigt, den Eintrag nach eigenem Ermessen herzustellen.

Mündliche Absprachen Mündliche Absprachen bei Auftragserteilung bedürfen der schriftlichen Festlegung. Nachträglich getroffene mündliche oder fernmündliche Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit einer schriftlichen Bestätigung. Eine Berufung auf mündliche Absprachen im Streitfall schließen die Vertragspartner deshalb auch ausdrücklich aus.

Korrekturabzüge Der Auftragnehmer berücksichtigt alle Fehlerkorrekturen, die ihm innerhalb der bei einer Übersendung eines Korrekturabzuges gesetzten Frist schriftlich mitgeteilt werden. Der Auftraggeber kann sich nach Montage/Veröffentlichung auf den Einwand, keinen Korrekturabzug erhalten zu haben, nur dann berufen, wenn er zuvor einen Korrekturabzug schriftlich angefordert bzw. angemahnt hat. Grundsätzlich reicht für Korrekturabzüge der Nachweis der Versendung (Einwurfeinschreiben, email, pdf-Datei). Nach Montage/Veröffentlichung können Veränderungen des Eintrags nicht mehr berücksichtigt werden, bzw. bei Neuauflage oder im Internet nur gegen Aufpreis.

Bannerschaltungen Um eine gleichmäßige Anzeigenverteilung für Bannerschaltungen zu erreichen sind Banneranzeigen rotierend. In einem Bannerslot wird je nach Platzgröße eine bestimmte Anzahl von Bannern zu einem Zeitpunkt angezeigt. In regelmäßigen Zeitabständen rotieren die Banner um jeweils eine Position.

Platzierung, Redaktion Der Auftragnehmer behält sich vor, Titeländerungen vorzunehmen, Objekte zusammenzufassen, zu teilen oder einen Eintrag anderweitig zu platzieren, sofern dies für den optischen Gesamteindruck des Objektes zweckmäßig ist und die Werbefläche unverändert bleibt. Die geschalteten Einträge sind unabhängig vom redaktionellen Teil des Werbeträgers. Sachliche Mängel im redaktionellen Teil und/oder der Kartographie schließen eine Zahlungsminderung aus.

Druckqualität / Bildschirmdarstellung Der Auftragnehmer gewährleistet für die belegte Werbefläche Druck-/Darstellungsqualität im Rahmen der durch die vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Unterlagen gegebenen Möglichkeiten. Drucktechnisch/darstellerisch bedingte Farbabweichungen von einer vereinbarten Farbkarte berechtigen nicht zu Reklamationen. Im übrigen sind farbliche Vereinbarungen und farbliche Sonderwünsche nur dann gültig, wenn diese ausdrücklich schriftlich notiert worden sind.

Rücktritt Ein Rücktritt vom Vertrag während der vereinbarten Laufzeit ist ausgeschlossen, es sei denn, das Werbeobjekt wird aus Gründen, die der Auftragnehmer nicht zu vertreten hat, nicht veröffentlicht. In diesem Fall entfällt auch die vereinbarte Vergütung. Darüber hinausgehende Ansprüche des Auftraggebers sind ausgeschlossen. Die Aufgabe oder Übertragung des Geschäftes bzw. der Firma des Auftraggebers, für welche der Werbeauftrag erteilt wurde, ist ohne Einfluss auf die vertraglichen Pflichten des Auftraggebers.

Laufzeit Jeder Auftrag hat eine vereinbarte Laufzeit von 1 Jahr und verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, wenn nicht drei Monate vor Ablauf eine schriftliche Kündigung nachweislich beim Auftragnehmer eingegangen ist. Der Ausschluss der Verlängerungsklausel gilt nur bei schriftlicher Vereinbarung. Notwendige oder gewünschte Änderungen der Anzeige sind vom Auftraggeber durch rechtzeitige Übersendung neuer Unterlagen zu veranlassen. Die vertraglich vereinbarte Laufzeit beginnt mit dem Datum der Auftragsbestätigung/Rechnung. Der Auftraggeber hat unabhängig vom Laufzeitbeginn des Vertrages Anspruch auf Veröffentlichung seines Eintrags über den vereinbarten Zeitraum.

Zusatzkosten Die Grundgestaltung mit allen notwendigen Arbeiten (Bildbearbeitung, Textkorrekturen, Layout) ist im Auftragspreis enthalten. Kosten für Neusatz, umfangreiche Änderungen sowie jegliche weiter entstehenden Kosten gehen allein zu Lasten des Auftraggebers.

Konkurrenzausschluss Ein Konkurrenzausschluss wird nur mit einer schriftlichen Bestätigung des Auftragnehmers Bestandteil des Vertrages und damit rechtswirksam.

Beleg Die DiCom GmbH liefert bei Druckwerken nach Fertigstellung einen kostenlosen Belegexemplar. Je nach Art und Umfang des Auftrages werden Anzeigenausschnitte, Belegseiten, vollständige Belegnummern oder PCAusdrucke geliefert.

Fälligkeit Die aus dem Auftrag ermittelten Rechnungssummen werden jeweils am Anfang der vereinbarten Laufzeiten mit Rechnungsstellung rein netto fällig. Aufrechnung und Zurückhaltung seitens des Auftraggebers sind nur mit Gegenforderungen zulässig, die vom Auftragnehmer anerkannt oder rechtskräftig festgestellt worden sind.

Zahlungsverzug Der Auftragnehmer kann bei Zahlungsverzug die weitere Ausführung aller laufenden Aufträge bis zur Bezahlung zurückstellen und für die restlichen Laufzeit Vorauszahlung für die gesamte Restlaufzeit verlangen, auch ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel. Das gleiche gilt bei Vorliegen begründeter Zweifel an der Zahlungswilligkeit oder Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers. Für Auftraggeber aus der Schweiz gilt: Durch Zahlungsverzug entstehende Anwaltskosten (min. 220,00 CHF zzgl. Ust. und Auslagen) und alle anfallenden Vollstreckungskosten sind vom Auftraggeber zu zahlen.

Höhere Gewalt Im Falle höherer Gewalt hat die DiCom GmbH Anspruch auf volle Bezahlung der Einträge, sofern der Druck ausgeführt bzw. die Auslieferung erfolgt ist bzw. die vorgesehenen Internetseiten/App-Seiten ordnungsgemäß eingefügt worden sind. Für Störungen im Internetbereich sowie im Bereich des Servers kann der Auftragnehmer nicht haftbar gemacht werden.

Druckvorlagen Druckvorlagen werden nur auf besondere Anforderungen an den Auftraggeber zurückgesandt. Die Pflicht zur Aufbewahrung endet nach Ablauf von drei Monaten nach der ersten Auslieferung des Werbeträgers.

Rechtsnachfolger/Titeländerung Der Auftragnehmer ist berechtigt, den Anzeigenauftrag jederzeit auf den Rechtsnachfolger oder Dritte zu übertragen. Der Auftragnehmer ist berechtigt, den Titel und/oder das äußere Erscheinungsbild des Werbeträgers zu ändern, sofern dies aus sachlichen oder rechtlichen Erwägungen geboten erscheint.

Wirksamkeit Sämtliche in diesen AGB festgelegten Vereinbarungen können durch einen Beauftragten des Auftragnehmers nicht aufgehoben werden. Vom Auftraggeber gewünschte Änderungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der nachträglichen schriftlichen Bestätigung. Sollten eine oder mehrere der vor- bzw. nachstehenden stehenden Vereinbarungen unwirksam sein, so hat dieses auf den Bestand der übrigen Bestimmungen keinen Einfluss.

Gerichtsstand  Als ausschließlicher Gerichtsstand wird Freising vereinbart.